> Zurück

Der STV auf der Verliererstrasse

Stephan Ruckli 07.03.2020

Die sechste Meisterschaftsrunde vom vergangenen Samstag endete für unsere Junioren D mit zwei Niederlagen, wobei man die beiden Partien unterschiedlich gestaltete. Die Wittenbacher behalten jedoch weiterhin ihren dritten Tabellenrang.
Im ersten Spiel traf der STV auf die Mannschaft aus Romanshorn. Die bisherigen zwei Partien gegen diesen Gegner hatten die Wittenbacher beide klar für sich entschieden und man konnte somit auf einen weiteren Sieg hoffen. Doch bereits in den ersten Spielminuten zeigte es sich, dass der STV dies zu sehr auf die leichte Schulter nahm und totale Einsatzbereitschaft vermissen liess. So erstaunte es nicht, dass die Romanshorner die Führung erzielten und zu weiteren Torchancen kamen. Immerhin gelang dem STV der Ausgleich und die Fans hofften nun auf eine Leistungssteigerung. Doch Fehlanzeige! Das Halbzeitresultat von 2 zu 2 war eher schmeichelhaft für die Wittenbacher. Der Trainer appellierte in der Pause nochmals an sein Team, das Spiel nun in die Hand zu nehmen, den Gegner nicht mehr zu unterschätzen und besseres Pressing zu betreiben.
Doch auch in der zweiten Hälfte gelang dem STV nur sehr wenig, man spürte in keiner Minute des Spiels, dass sie diese Partie gewinnen wollten. Die Romanshorner wurden für ihren Einsatz belohnt und gewannen schliesslich knapp, aber hochverdient, mit 5 zu 4. Für den Trainer war es das schlechteste Spiel seines Teams in der laufenden Meisterschaftssaison.
Nach gut einer zweistündigen Pause bestritt der STV sein zweites Spiel gegen den Tabellenführer von Waldkirch-St.Gallen. Dieser hatte bisher allesamt alle Spiele für sich entschieden und ein weiterer Sieg stand nicht zur Diskussion.
Das Team des STV Wittenbach wollte sich für seine schlechte Leistung aus dem ersten Spiel revanchieren, eine Leistungssteigerung war dringend notwendig, um nicht eine hohe Kanterniederlage zu kassieren. Sie waren es den mitgereisten Fans, sowie dem Trainer schuldig.
Zur grossen Verwunderung startete die Mannschaft des STV Teams optimal ins Spiel. Man spürte, dass sie in der ersten Partie enttäuscht hatten und ihrem Publikum nun etwas bieten wollten. Es wurde um jeden Ball gekämpft, erste Chance wurden erarbeitet und auch gleich belohnt. Nach gut zehn Minuten führte der STV Wittenbach mit 2 zu 0 Toren. Die Waldkircher hatten nun realisiert, dass es nicht ein leichter Spaziergang wird. Mit fortlaufender Spieldauer zwangen die Gegner die Wittenbacher mehrmals in ihre eigene Hälfte und kamen nun ebenfalls zu Torabschlüssen.  Erste Tore für WASA waren die logische Folge, doch kämpften die Wittenbacher weiterhin verbissen um jeden Ball. Das Pausenresultat von 3 zu 8 war entschieden zu hoch für den Gegner.
Die Wittenbacher hielten aber auch in der zweiten Hälfte mit dem Gegner gut mit und wollten sich nicht entscheidend distanzieren lassen.  Sie liessen schliesslich nur noch vier Tore zu und beendeten das Spiel mit einer ehrenhaften 3 zu 12 Niederlage. Der Trainer, wie auch die Fans, waren mit dem Gezeigten ihres Teams sehr zufrieden. Schade, dass dies nicht bereits im ersten Spiel der Fall war. Die letzte Meisterschaftsrunde vom 22. März wird in der Turnhalle Steig in Wittenbach ausgetragen. Die Spiele des STV sind um 09.55 Uhr und 11.55 Uhr. Die Mannschaft, inkl. Trainer, des STV Wittenbach freut sich auf möglichst viele Besucher. HOPP WITTEBACH!

Resultate vom 07.03.2020 in Waldkirch SG:

1.Spiel:    STV Wittenbach  -  Barracudas Romanshorn II      4:5 (2:2)
2.Spiel:    STV Wittenbach  -  Waldkirch-St.Gallen III      3:12  (3:8)

Text:   Stephan Ruckli