> Zurück

Wanderweekend Aktivriege

Michael Früh 23.08.2020

Fünfzehn Mitglieder der Aktivriege Wittenbach trafen sich am Samstagmorgen, den 22. August, im Zug nach Nesslau. Danach ging es mit dem Postauto weiter nach Unterwasser. Als wir aus dem Postauto stiegen, begrüssten uns die ersten Regentropfen, die unsere gute Laune nicht beeinflussten da wir bestens ausgerüstet waren.

Wir starteten unser Wanderwochenende mit dem ersten Ziel, die Thurwasserfälle. Leider führten sie kein Wasser, aber so konnten wir uns vorstellen mit welcher Kraft Wasser Stein formt. Wasser begleitete uns dennoch während unserer Wanderung. Es regnete mal mehr, mal weniger oder gar nicht. Wie beim Mittagshalt am Gräppelensee. Jeder stärkte sich mit einer Verpflegung aus dem Rucksack und auch für die Kuhherde war es ein spannendes Zuschauen.

Nachdem alle gestärkt waren, liefen wir weiter in Richtung Starkenbach. Der Abstieg war teils durch das regnerische Wetter schwierig und so verdienten wir uns eine Pause im Restaurant Churfirsten. Alle waren gespannt auf die Fahrt mit der Kistenbahn zur Alp Selun. Auf der Alp Selun angekommen, führte uns der Weg zum letzten Tagesziel, hinauf zur Ochsenhütte. Alle waren froh, gesund und munter bei der Hütte, angekommen zu sein. Zuerst wurde das Massenlager besichtig und dann bei einem Bier auf den tollen Tag angestoßen. Das Abendessen stand kurz bevor und es schmeckte fein aus der Küche. Es gab Suppe, Salat, Aelplermakkaroni und frisch geschnittene Früchte zum Dessert. Den Abend ließen wir mit geselligen Kartenspielen ausklingen.

Um 8 Uhr hiess es guten Morgen Sonntag und wir liessen uns das feine Morgenessen schmecken. Einen großen Dank geht an das Team der Ochsenhütte, für die Bewirtung. Der zweite Teil unserer Wanderung startete mit dem ersten Ziel, dem Wildmannlisloch. Bei der Höhle angekommen, wagten sich die ersten Aktivriegenmitglieder ins Dunkle. Der Bär hatte keinen Hunger und alle kamen wieder aus der Höhle raus.

Unsere Mittagspause, machten wir bei der Familienfeuerstelle oberhalb der Alp Sellamatt. Das Wetter wurde rechtzeitig zum „Brötlä“ immer besser und die Sonne zeigte sich. Es kamen diverse kulinarische Köstlichkeiten zum Vorschein und es wurde auch über ein Spannferkel gesprochen. Auch die berüchtigte Alufolie durfte nicht fehlen. Auf dem Weg zur Bergstation Iltios, wurden mit viel Freude verschiedene Geräusche auf dem Klangweg erzeugt. Bei der Bergstation angekommen, gönnten wir uns eine verdiente Stärkung im Restaurant und freuten uns schon auf die Abfahrt nach Unterwasser. Ohne Unfall, erschöpft aber glücklich erreichten wir die Postautohaltestelle in Unterwasser, von wo aus wir die Heimreise antraten.

Es war ein tolles Wanderwochenende 2020, welches uns in bester Erinnerung bleiben wird und bei dieser Gelegenheit möchten wir unseren Organisatoren Yvonne und Kevin ein grosses Dankeschön aussprechen! Danke euch vielmals und wir sind gespannt, in welche Region ihr uns im nächsten Jahr in die Berge führt!