27. Unihockeyturnier vom 5./6. Mai 2018

Im Mai organisieren wir zum 27. Mal das Wittenbacher Unihockeyturnier. Dieser zur Tradition gewordene Sport- und Plauschanlass ist bei vielen Kindern, Jugendlichen und Junggebliebenen nicht mehr wegzudenken.
Wir hoffen, dass wir auch in diesem Jahr wieder ein illust-res Teilnehmerfeld zusammenstellen können. In der Kate-gorie E („Erwachsene“) möchten wir möglichst viele be-geisterte Hobby-Spieler zum mit machen motivieren. Wir freuen uns auf Anmeldungen von Vereinen, Firmen oder anderen Organisationen.
Damit auch das diesjährige Turnier ein Erfolg wird, sind wir auf die Grosszügigkeit verschiedener Sponsoren und Helfer angewiesen. Herzlichen Dank im Voraus!

Das OK-Team


Hallenjugiwettkampf vom Sonntag, 18. März 2018

Auch in diesem Jahr wurden wir von unseren ehemaligen Verbandskameraden aus Abtwil-St. Josefen zu ihrem neu ins Leben gerufenen Hallenjugiwettkampf eingeladen. Der Anlass wurde vom STV Flawil zusammen mit dem STV Abtwil-St. Josefen in der Turnhalle Botsberg in Flawil organisiert. Mit insgesamt 9 Kindern war der STV Wittenbach am Anlass vertreten.

Die ältesten Teilnehmerinnen mussten sich bereits um 6.45 Uhr in der Halle besammeln, bevor um 8.00 Uhr der Wattkampf startete. Die Posten tragen die vielversprechenden Namen wie „Unihockey Slalom“, „Double Ball“, „Hindernislauf“ und „Basketball-Trampolin“. Nach der Rangverkündigung, hatten sich alle eine Stärkung in Form von Penne mit Bolognese verdient.

Kurz vor dem Mittag startete die zweite Gruppe des STV Wittenbach mit drei Kindern. Die Kategorie D hatte Posten mit den Namen: „Hindernislauf“, „Street Dribbling“, „Mischtchäfer-Renne“ und „Piccolo HiBa“ zu absolvieren. Auch hier gab es nach der Rangverkündigung eine Stärkung.

Die Kinder der Kategorie E durften als erstes die leckeren Penne geniessen. Gestärkt starteten sie am Nachmittag an den gleichen Posten wie bereits die Kinder der Kategorie D.

Egal ob mit dem Unihockeyschläger, Basketball, Gymnastikball oder auch ohne Hilfsmittel, in jeder Disziplin wurde mit vollem Einsatz um jeden einzelnen Punkt gekämpft. Am Ende des Tages resultierten ein erster Rang von Alina Hartmann sowie eine Auszeichnung von Katja Humm. Alle anderen Teilnehmer haben ebenso einen super Wettkampf gezeigt und als Belohnung ein Turnkreuz als Erinnerung erhalten.

 

Für das Leiterteam

Markus Tanner

 

Rangliste

Hallenjugiwettkampf 2018


Hauptversammlung


Aktivriege Curling Plausch in St.Gallen

Curling, was nun?

Das fragten sich mehrere Aktivriegenmitglieder an diesem Freitag den 16. Februar. Wir kennen den Curling Sport aus dem Fernseher oder, von der EM in St.Gallen im November. Unsere zwei Coaches waren bereit uns ins 1 mal 1 des Curlings einzuweihen. Die Schuhe wurden gefasst und bereits wurden die ersten Schritte auf dem Eis gemacht. Bei der Steinabgabe sind das Gleichgewicht und die richtige Position beim Rutschen entscheidend. Beim ersten Versuch probierten wir es mit zwei Steinen um ein Gefühl zu bekommen. Die Coaches erhöhen den Grad der Schwierigkeit geschickt. Beim zweiten Durchgang waren, wir bei der Abgabe des Steins mit Unterstützung des Besens.

Auch das richtige Bewegen auf dem Eis haben wir fleißig probiert. Warum wischt man mit dem Besen wenn der Stein gut läuft auf dem Eis?

Die Erklärung:
Wenn der Stein möglichst in seiner Richtung bleiben soll muss man stark wischen. Mit jedem Versuch fühlten wir und sicherer.

Zum Abschluss des tollen Abends gab es ein Spiel über 3 Ends. Jeder und jede hatte 2 Steine pro End zum Spielen. Zwei waren beim Wischen und der 4. war der Taktgeber im Spiel, welcher die Richtung des Steins angab und auf welche Seite er zu Curlen hat. Die Länge um den Stein ins Haus zu legen gelang sehr gut. Es ist ein körperlich anspruchsvoller Sport, wo man auch im Kopf taktisch clever sein muss.

Ein Dank geht an unsere beiden Coaches vom Verein im Appenzell. Es waren zwei tolle Stunden, die wie im Flug vorbei gegangen sind. Ein großer Dank geht an Yvonne für die Organisation dieses tollen und lehrreichen Abends.

 Curlingplausch Aktivriege 2018


Chlausstunde vom 08. Dezember 2017

Am Freitag 8. Dezember trafen sich die Kinder der grossen und kleinen Jugi für eine gemeinsame Samichlaus-Spielstunde.

Zum Aufwärmen begleiteten wir die Familie Nippel-Dippel bei ihrem Einkauf eines Weihnachtsbaums. Dazu verteilten sich die Kinder auf drei Langbänke und setzten sich hintereinander darauf. Nun wurde jedem Kind eine Person der Familie Nippel-Dippel zugeteilt. Während dem die Geschichte vorgelesen wurde, mussten die Kinder jedes Mal wenn ihre Person erwähnt wurde, aufstehen und einmal um den Langbank rennen.

Im Anschluss erhielten alle Kinder und Leiter eine rote Samichlaus-Mütze. Dann wurden drei neue Gruppen gebildet, in welchen verschiedene Stafetten absolviert wurden.

Bei der ersten Stafette mussten die Kinder den Parcours zu zweit absolvieren. Dabei sass oder stand ein Kind auf einem Teppich und wurde von seinem Gspänli durch einen Slalom und um einen Reifen gezogen werden. Dann konnte gewürfelt werden. Die Augenzahl sagte welches Feld mit welcher Farbe ausgemalt werden durfte. Nach einiger Zeit hatte das erste Team seinen Weihnachtsbaum fertig ausgemalt.

In der zweiten Stafette ging es über und unter Schwedenkastenteile, durch einen Reifen und zum Schluss nochmals über ein Schwedenkastenhindernis zum Memory. Wer ein passendes Paar aufgedeckt hatte, durfte dieses mitnehmen. Gewonnen hatte das Team mit den meisten korrekten Paaren.

Als Abschluss spielten wir „Metzgete“. Wie beim Völkerball spielen zwei Mannschaften gegeneinander. Ziel ist es dabei die Spieler der gegnerischen Mannschaft mit dem Softball zu treffen und so möglichst alle abzuschiessen. Durch das Treffen eines Gegners konnte ein eigener Spieler wieder ins Spiel zurückgeholt werden.

Am Schluss durften alle Kinder ihre Chlausmütze mit Mandarinli, Nüssli und Schöggeli auffüllen. Und so gingen alle mit einem Lachen und einer hoffentlich schönen Erinnerung mehr nach Hause.

 

Markus Tanner

 
Chlaus-Spielstunde 2017


nach oben